Landau

Terroirwandertag N - Ritter, Aff und Esel

Madenburg - Eschbach - Ilbesheim
Zusammenfassung:

Südwestlich von Landau liegen einige der schönsten Weindörfer und einige der besten Burgunderweinlagen der Pfalz. Die Einwohner der verschiedenen Ortschaften belegen sich schon seit Generationen mit so netten Spitznahmen wie "Schweizer" in Leinsweiler, "Esel" in Eschbach, "Stallhasen" in Landau-Arzheim, "Füchse" in Heuchelheim und die "Affen" in Ilbesheim.

 
PAT Servicetelefon: (06326) 96 757 63
 
Zusammenfassung  ·  Ausführliche Info  ·  Reiseverlauf  ·  Leistungen  ·  Termine und Preise
Ausführliche Info:

Begeben Sie sich mit uns auf eine Terroirwanderung ins „Land von Aff und Esel“. Nach Besichtigung der eindrucksvollen Ruinen der Madenburg laufen wir hinunter nach Eschbach, dem „Dorf der Esel“. Eschbach gehörte einst zum Besitz der auf der Burg herrschenden Ritter und diese gehörten im 15. Jahrhundert zu einer speziellen Turniergemeinschaft, der „Gesellschaft mit dem Esel“. Weswegen sich der Spitzname Esel einbürgerte, den die Nachbardörfer den Eschbachern gaben.

 

Als Reminiszenz daran wurden seit 2004 insgesamt 29 künstlerisch gestaltete Eselskulpturen im ganzen Ort aufgestellt. In den Straßen, auf Plätzen, in Höfen und Vorgärten begrüßen den Wanderer lebensgroße “Kunst-Esel”. Mit viel Phantasie und Witz haben kleine und große Künstler Hand angelegt, um die Esel möglichst individuell zu gestalten und jedem einen besonderen Charakter zu verleihen. Kunstvoll, spritzig, frech oder edel - die Esel sind unverwechselbar und einfach liebenswert und animieren kleine und große Leute zum Anfassen, zum Streicheln....

 

Nach all den liebenswerten Eseleien laufen wir durch die Weinberge ins benachbarte Ilbesheim am Fuße der „Kleinen Kalmit“. Ein freiliegender, von einer kleinen Kapelle gekrönter Hügel, entstanden während der Absenkung des Oberrheingrabens im Tertiär.

 

Landschneckenkalk, Mergel, Löß, Gehängelehm – dieser Mix an spezieller Bodenbeschaffenheit, gepaart mit optimalen mikroklimatischen Bedingungen, erlauben den an den Hänger der Kleinen Kalmit wachsenden Trauben ausgiebig Sonne und Kraft zu tanken.

 

Durch die Exposition der Hanglage nach Süden speichert das poröse Kalkgestein tagsüber die Wärme und gibt diese an die Reben ab. Dadurch finden spät ausreifende Rebsorten wie der Riesling hier ideale Voraussetzungen um besonders gut zu gedeihen. Die Wurzeln der Reben können in den verwitterten, porösen und zerklüfteten Kalkstein besonders gut eindringen. So entstehen Weine, die von der Mineralik ihres Ursprungs geprägt sind.

Auf einem Weinbergsrundweg, der „Affenschaukel“, umrunden wir den Gipfel der kleinen Kalmit und erkunden das spezielle Terroir der Kalkuppe und die wunderschöne Aussicht. Bei gutem Wetter sieht man bis in den Odenwald, bis in den Schwarzwald und wunderschön die Haardt entlang. Anschließend steigen wir dann durch den liebevoll gestalteten  „Historischen Kalmitwingert“ hinab nach Ilbesheim um uns in einer Weinstube zu stärken.

 

Nach der Mittagspause erwartet uns dann VDP-Winzer Boris Kranz in seinem Familienweingut. Das Weingut Kranz ist im wahrsten Sinne ein Familienunternehmen, denn die 17 ha Weinberge (60% Weißwein und 40% Rotwein) werden ausschließlich von der Familie gehegt und gepflegt – vom Anbau bis letztendlich zur Abfüllung der Weine liegt alles in einer Hand. So entstehen ausdrucksstarke, eigenständige und charaktervolle Weine, die das Terroirsehr gut zur Geltung bringen. Mittlerweile ist das Weingut für seine Weinqualitäten in den Verband Deutscher Prädikatsweingüter (VDP) aufgenommen worden. Freuen Sie sich auf interessante Gespräche und wunderbare Weine! Abgefüllt in Flaschen, die alle der „Ilbesheimer Affe“ schmückt.

 

Ende unseres Terroirwandertages gegen 17:00 Uhr. Individuelle Abreise von Ilbesheim per Linienbus bzw. privatem Pkw.

 

PAT Servicetelefon: (06326) 96 757 63
 
Zusammenfassung  ·  Ausführliche Info  ·  Reiseverlauf  ·  Leistungen  ·  Termine und Preise
Reiseverlauf:

Um 10 Uhr Begrüßung an der Bushaltestelle ILBESHEIM-Schule (gute Parkmöglichkeit)durch Ihren Wein- und Wanderführer. Ende gegen 17 Uhr an der Bushaltestelle ILBESHEIM-Schule.

 

Anforderungen: Wanderung und Besichtigungen von ca. 3-4 Stunden auf Weinbergwegen und Pfaden.

PAT Servicetelefon: (06326) 96 757 63
 
Zusammenfassung  ·  Ausführliche Info  ·  Reiseverlauf  ·  Leistungen  ·  Termine und Preise