Deidesheim

Mandelblüte in den Deidesheimer BIO-Weinlagen

Deidesheimer BIO-Wewinlagen zur Mandelblüte
Zusammenfassung:

Deidesheim ist eine echte Perle der Deutschen Weinstraße und seit 2009 Mitglied der Vereinigung "CittaSlow". Die einmalige Kombination aus Wein-Kultur, Naturverbundenheit, südländischer Lebensfreude, Traditionsbewusstsein und Weltoffenheit verleihen dem Weinort einen einzigartigen Charme und Anziehungskraft. CittaSlow, die Entdeckung der Langsamkeit im "anderen, im Deidesheimer Paradies".
Viele Besucher kommen auch aufgrund seiner berühmte VDP-Weingüter und Weinlagen. Namen wie Weingut von Winning, Weingut v. Bassermann-Jordan, Weingut Reichsrat von Buhl und Sieben Erben haben in der Weinwelt einen fasst magischen Klang.  Manche zieht es auch in die Weinlage "Paradiesgarten", in der viele internationale Staatsmänner, Künstler und Wissenschaftler mit ihrem persönlichen Rebstock verwurzelt sind.
Im Frühjahr besonders anziehend, die blühenden Mandelbaumalleen nördlich und südlich des Ortes am Rande der Weinstraße.

 
PAT Servicetelefon: (06321) 600 60 71
 
Zusammenfassung  ·  Ausführliche Info  ·  Reiseverlauf  ·  Leistungen  ·  Termine und Preise
Ausführliche Info:

Besuchen wir gemeinsam zur Mandelblüte die  BIO-Weinlagen in der Umgebung von Deidesheim und ihre Terroirs.  Erfahren auf genussvolle Art und Weise die Grundlagen des ökologisch ausgerichteten Weinbaus im Weinberg, im Keller und später im Rahmen einer Weinprobe. BIO-Wein ist Guter Wein aus Gutem Grund!
Die Besinnung auf natürliche Ressourcen und moderne, ökologisch ausgerichtete Winzerkunst geben den BIO-Weinen ihren unverkennbaren Charakter. Ökologischer Weinbau ist eine moderne Neuorientierung für nachhaltigen Weinbau in der Pfalz als auch international. Lassen Sie sich von diesen besonderen Weinlagen und den Weinen der Deidesheimer BIO-Winzer überraschen.

PAT Servicetelefon: (06321) 600 60 71
 
Zusammenfassung  ·  Ausführliche Info  ·  Reiseverlauf  ·  Leistungen  ·  Termine und Preise
Reiseverlauf:

Tagesprogramm: 10 Uhr Begrüßung am Bahnhof Deidesheim. Nach einem kleinen Spaziergang durch den Ort laufen wir durch die Weinlage Mäushöhle hinauf an den Haardtrand. Am Geotop Kirchberg bieten sich sehr bildhafte Einblicke in die erdgeschichtliche Vergangenheit bzw. zur Geologie des Rheingrabenbruches. Grundvorausetzungen für die besonderen Terroirs der Deidesheimer Lagen.

Nach diesem Ausflug in die Erdgeschichte wechseln wir hinüber in die Weinlage Paradiesgarten.

Wie aber, wenn als dann die Traube
die Probefrucht gewesen wär'?
Wie da mein Freund? - Ei, nun ich glaube
das Paradies wär' auch nicht mehr.

Hier erhalten Sie eine Einführung im Wingert in die Besonderheiten des BIO-Weinbaus.
Die zwei Deidesheimer BIO-Weingüter haben sich dem Ökologischen Weinanbau verschrieben – und das mit großartigen Erfolgen. Die totgespritzten Agrarwüsten der Weinberge, wie sie in den 60iger Jahren noch fast flächendeckend in Deutschland vorherrschten, sind  mittlerweile eher die Ausnahme als die Regel. Im Qualitätsweinbau hat in den letzten zehn Jahren eine echte Grüne Revolution stattgefunden. Besonders im biologischen Weinbau finden wir wieder eine weitgehend erholte und naturgemäße Fauna und Flora der Trockenlagen vor.  Mutter Natur dankt es dem Winzer mit herrlich natürlichen Weinen, wie Sie bei der Weinverkostung selber feststellen können.
Anschließend zieht es uns ins  BIO-Weingut Georg Siben Erben bzw. Reichsrat von Buhl in Deidesheim. Beides Gründungsmitglieder des VDP und „Grüne Leuchttürme“ im Rebenmeer der Pfalz.

Hungrig geworden freuen wir uns auf eine deftige Winzervesper im "Turm Stübl", einer von SLOW FOOD Deutschland empfohlenen Weinstube in Deidesheim. Im Sinne der propagierten Nachhaltigkeit serviert uns der Restaurantchef, Herr Poignonec, einen echten Pfälzer Klassiker. Saumagen mit Kraut vom bekannten Wachenheimer Kult-Metzger "Hambel" (fakultativ).

Im Anschluss verkosten wir in der gemütlichen Probierstube des Weingutes bei einer besprochenen Weinprobe die Weine aus den erwanderten Lagen wie z.B.  „Grainhübel“, „Langenmorgen“, „Kieselberg“ und „Reiterpfad“ oder „Paradies“.

Ende gegen 17 Uhr am Bahnhof Deidesheim..

Anforderungen: Terroirwanderung von ca. 3-4 Stunden auf Weinbergwegen und Pfaden.


Unser Tipp: Beschließen Sie den Tag mit einem Besuch des Deidesheimer Weinmuseums im altehrwürdigen Rathaus der Stadt.

PAT Servicetelefon: (06321) 600 60 71
 
Zusammenfassung  ·  Ausführliche Info  ·  Reiseverlauf  ·  Leistungen  ·  Termine und Preise